Skip to main content

Winterwandern: Welche Kleidung brauchst du?

Von Jasmin | Letzte Aktualisierung am 8. November 2019

Die richtige Kleidung ist beim Wandern im Winter das A und O, denn eine Wanderung in der kalten Jahreszeit ist meistens anspruchsvoller als im Sommer.

Zum Einen können zugeschneite Wanderwege eine Herausforderung darstellen, zum Anderen drohen Unterkühlung, wenn du nicht richtig gekleidet bist.

Hier erhältst du hilfreiche Tipps, um dich perfekt für deine Winterwanderung zu wappnen.


Kleidung zum Winterwandern: Das musst du wissen

Zunächst möchte ich dich beruhigen: Dein Geldbeutel kann zum größten Teil geschont werden: Für eine Winterwanderung musst du nicht ein komplett neues Equipment kaufen. Das Meiste, was du für deine Wanderungen im Frühling, Sommer und Herbst im Schrank hängen hast kannst du auch im Winter nutzen.

Was eventuell hinzukommt sind:

  • Gamaschen
  • Grödel oder Spikes
  • und Wanderstöcke mit Schneetellern

Generell gilt für Wanderungen im Winter: Wenn du dich zu warm anziehst kannst du ins Schwitzen kommen, in der nassen Kleidung in deinen Pausen frieren und so in Gefahr geraten zu unterkühlen. Und glaube mir, auch im Winter kommst du ins Schwitzen, wenn du in Bewegung bist.

Für Winterwanderungen bietet sich also auch wie in den anderen Jahreszeiten das Zwiebelprinzip an: Trage viele dünne Lagen aus schnelltrocknendem Material, die du je nach Bedarf an- und ausziehen kannst.

Das ist die wichtigste Ausrüstung und Kleidung für deine Winterwanderung:


Wanderschuhe mit Membran

Das wichtigste an Wanderschuhen für den Winter ist, dass sie die Füße vor Nässe von Außen schützen und gleichzeitig atmungsaktiv sind. Außerdem benötigst du eine griffige und feste Sohle.

Es gibt auch gefütterte Wanderschuhe, ich finde allerdings, dass es auch reicht einfach dicke Wandersocken in den Schuhen zu tragen.

Ich selbst besitze die Lowa Lady Sports, die ich auf einer Besteigung zum Rothorn getragen habe, bei welcher ich etwa eine Stunde bergauf durch Schnee gewandert bin, ohne dass meine Füße nass wurden.

Andere schwören auf Wanderschuhe mit einer Membran wie Goretex im Winter, da die Membran die Füße vor Nässe von Außen schützt und atmungsaktiv ist.


Grödel oder Spikes

Theoretisch kannst du, wie eben erwähnt, auch für Wanderungen im Schnee deine Wanderschuhe nutzen, wenn sie eine griffige Sohle haben.

Allerdings empfiehlt sich als Sicherheitsplus im hohen Schnee oder auf vereisten Wegen Grödel dabeizuhaben. Grödel sind Halbsteigeisen, die du an deinen normalen Wanderschuh schnallen kannst. Für normale Bergwanderungen im Winter bei Schnee oder Eis sind sie ausreichend.

Bei Hochtouren oder Gletschertouren brauchst du jedoch anderes Equipment.

Gut zu wissen: Du kannst die Grödel auch als Sicherheit bei steilen und rutschigen Grashängen in den anderen Jahreszeiten nutzen.

Als Alternative zu Grödeln gibt es auch Spikes, die ebenfalls über die Wanderschuhe gezogen werden. Die Spikes bestehen aus Ketten mit Zacken, die fest mit einem elastischen Gummiring verbunden sind und lassen sich einfacher anziehen als Grödel.


Dicke Wandersocken

Beim Wandern in kalten Temperaturen brauchst du logischerweise dicke Wandersocken, die einen guten Mix zwischen Merinowolle und Kunstfaser bieten, sodass die Füße schön warm bleiben, aber nicht schwitzen.

Die TK 1 Trekkingsocken von Falke sind etwas dicker und halten die Füße schön warm. Sie eignen sich daher gut bei Wanderungen in kälteren Regionen oder im Winter.

Lesetipp: Hier findest du eine Wandersocken Übersicht.


Funktionelle Unterwäsche

Die Unterwäsche muss schnell trocknend, atmungsaktiv und schön wärmend sein. Der größte Fehler ist Baumwollunterwäsche für Wanderungen, da sie nur schwer trocknet. Das heisst du hast einen anstrengenden Aufstieg, fängst an zu schwitzen und in der nächsten Pause frierst du dann.

Die Funktionsunterwäsche muss also aus Funktionstextilien bestehen, wie Kunstfaser oder Merinowolle.


Wärmender Fleece

Als Schicht über der Funktionsunterwäsche bietet sich ein Fleecepullover an. Er sorgt für angenehme Wärme. Natürlich kannst du dir noch einen zusätzlichen Fleecepullover einpacken, um es in den Pausen schön warm zu haben.


Wasserdichte Wanderjacke und Wanderhose

Als äußere Schicht bietet sich eine Hardshelljacke an. Eine gute Hardshelljacke mit Membran ist wasser-, winddicht und atmungsaktiv und schützt dich vor Wind, Kälte und Nässe. Außerdem verhindert sie Feuchtigkeit und Hitze am Körper. Dasselbe gilt für Wanderhosen. Es gibt eine große Auswahl an schnell trocknenden und wasserabweisenden Modellen.

Lesetipp: Hier findest eine Übersicht zu verschiedenen Wanderjacken.


Gamaschen

Gamaschen sind ein absolutes Muss beim Wandern im Schnee. Sie umschliessen den Schaft des Wanderschuhs und den unteren Teil der Hose, sodass kein Schnee von oben hereinrutschen kann. Denn egal wie wasserdicht deine Schuhe sind, wenn Schnee von oben in deine Schuhe eindringt hast du nasse Füße.


Mütze, Handschuhe und Schal

Mütze, Handschuhe und Schal sind sehr angenehme Begleiter bei einer Wanderung in der Kälte. Insbesondere über den Kopf verlierst du viel Wärme, daher sind Mützen geeigneter als Stirnbänder. Es gibt Handschuhe mit einer Gore-Tex Membran, die die Hände vor Nässe schützen, atmungsaktiv sind und gleichzeit wärmen.


Wanderstöcke mit Schneetellern

Wanderstöcke mit Schneetellern betrachte ich als eine sehr wichtige Ausrüstung bei Wanderungen im Schnee. Stöcke geben Schrittstabilität und Sicherheit. Die Schneeteller verhindern zudem das Einsinken, wenn der Schnee etwas tiefer ist. Wenn du bereits Wanderstöcke hast kann es gut sein, dass die Schneeteller bereits mitgeliefert wurden. Alternativ kannst du die Schneeteller auch einfach nachrüsten.

Lesetipp: Hier findest eine Übersicht zu geeigneten Wanderstöcken.


Stirnlampe

Im Winter wird es früher dunkel. Zwar solltest du im Winter das Wandern im Dunkeln verhindern, allerdings kann es doch sein, dass du dich verlaufen hast, da im Winter auch hin- und wieder die Schilder vom Schnee bedeckt sind. In dem Fall ist eine Stirnlampe ein großes Sicherheitsplus.


Thermoskanne für heißen Tee

Nice to Have aber keine Pflicht ist eine Thermoskanne, aus der du in deinen Pausen leckeren heissen Tee trinken kannst.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *