Wandern auf dem PR 2 durch die Aldeias do Xisto in Lousã

PR 2 Lousa Talasnal

Der PR2 Lousã Schieferweg ist ein Wanderweg in der Serra da Lousã, der das Schloss von Lousã und die Kapelle Nossa Senhora da Piedade mit den wunderschönen Schieferdörfern Talasnal und Casal Novo verbindet. Wir waren im Juni für einige Tage in Gondramaz, einem der historischen Aldeias do Xisto und haben die PR2 Schieferwanderung gemacht. In diesem Beitrag gibt es einige Einblicke und Bilder zur Wanderung.

Die Region um die Aldeias do Xisto (Schieferdörfer) in Zentralportugal ist besonders beliebt für Wanderungen, unter anderem in der Serra da Lousã. Wir haben den PR2 Schieferwanderweg vor allem deswegen ausgewählt, weil wir in drei Stunden Wanderzeit (mehr ist mit einem einundhalb jährigen Kind mittlerweile eher schwierig) so viel wie möglich mitnehmen wollten: zwei Schieferdörfer und die schöne Natur der Serra da Lousã.

Eckdaten

  • Dauer: 3 Stunden
  • Distanz: 6 Kilometer
  • Startpunkt: Castelo da Lousã
  • Art: Rundwanderweg
  • Schwierigkeit: Leicht
  • Empfohlene Jahreszeit: Ganzjährig
  • Technischer Schwierigkeitsgrad: 2 von 5
  • Grad der Ausdauer: 2 von 5

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Wanderbekleidung oder bequeme Kleidung
  • Proviant und Getränke
  • Kraxe oder Babytrage (wenn ein Kleinkind dabei ist)

Startpunkt PR 2 Lousã Schieferwanderweg

Der Startpunkt und auch das Ziel des PR 2 ist das Castelo da Lousã, eine der Hauptsehenswürdigkeiten von Lousã. Genau genommen startet der PR 2 an einem kleinen Weg gegenüber des Castelo gleich bei der Infotafel, die alle dort startenden Wanderwege, deren Highlights und Schwierigkeitslevel beschreibt.

Da wir in Gondramaz gewohnt haben mussten wir mit einem Auto zum Startpunkt fahren. Aber auch wenn du in Lousã übernachtest musst du bis zum Castelo mit dem Auto fahren, da sich das Castelo etwas außerhalb der Stadt befindet. Wir haben wie viele andere einfach seitlich an der Straße geparkt. Alternativ gibt es auch Parkplätze direkt im Castelo.

Es lohnt sich bei Start oder Ende der Wanderung in das Castelo zu gehen und die Aussicht zu genießen.

Aldeias do Xisto entdecken: Der PR2

Der Lousã Schieferweg startete zunächst gemütlich an einem gut ausgebauten Weg durch den Wald. Der Himmel war bedeckt, Noah liess sich erstmal wiederwillig in die Kraxe setzen und wir waren gespannt (und angespannt) darüber wie die Wanderung mit Noah in der Kraxe klappen würde.

Vorab haben wir nicht viele Informationen darüber finden können, wie familientauglich die Wanderung ist, lediglich Informationen zum technischen und körperlichen Schwierigkeitsgrad (siehe oben). Allein durch diese Angaben haben wir beschlossen, dass es mit Noah in der Kraxe machbar ist – was es dann auch war.

Castelo da Lousa
Der Ausblick auf das Castelo, die Kapelle und O Burgo.

Zu unserer Rechten haben wir immer wieder Blicke auf das Castelo von Lousã, die Kapelle Nossa Senhora da Piedade und das Restaurant O Burgo erhaschen können. Nach einem nicht allzu langen Abschnitt und einem kleinen fliessenden Bach zu unserer Rechten kamen wir auf eine kleine Anlage zu, die unseres Wissens nach das Wasserkraftwerk (central hidroeletrica) für die Schieferdörfer ist. Dort gab es einen Wachhund, der glücklicherweise hinter dem Zaun war, da er ziemlich aggressiv auf uns reagierte. Hier muss man vorbeilaufen, um auf dem PR2 zu bleiben.

PR 2 in der Serra da Lousa
Am Anfang war der Weg noch sehr gut ausgebaut.

Danach wird der Weg etwas anspruchsvoller, technisch schwieriger, da er Trittsicherheit verlangt und der Weg teilweise zugewachsen, steinig und auch steiler wird. Ich blieb hinter Jan und Noah, um sicherzustellen, dass Noah keine Äste ins Gesicht gepeitscht kriegt. Jan hat eine sehr gute Trittsicherheit und deswegen hatte er mit Noah in der Kraxe keinerlei Probleme den Weg zu meistern. Trotzdem ist dieser Teil des Weges mit Kind in der Kraxe nicht zu unterschätzen und erfordert Konzentration.

PR 2 Lousa Wandern
Langsam wurde der Weg dann etwas anspruchsvoller.

Der Wanderweg ist sehr naturbelassen und erinnerte mich durch das saftige Grün sogar an Dschungel Wanderungen, die wir auf Bali gemacht haben. Schon schnell begegneten wir dem ersten Schild, das uns die verbleibende Distanz von 600 Metern zu Talasnal ankündigte. Bis wir in Talasnal ankamen ging es noch ein paar Höhenmeter bergauf (ist ja klar bei einem Bergdorf), alles in allem brauchten wir vom Startpunkt aus bis nach Talasnal aber nur 45 Minuten.

PR 2 Talasnal
Angekommen im ersten Schieferdorf Talasnal.
Talasnal
Talasnal hat uns von den vier Schieferdörfern unserer Auswahl am Besten gefallen.

Talasnal ist als eines der schönsten der historischen Aldeias do Xisto bekannt. Zudem ist es eines der meistbesuchten und touristischsten. Wir waren begeistert von Talasnal und haben uns direkt im Restaurant Ti Lena ein Sandwich mit dem leckeren regionalen Schafskäse und einen Kaffee bestellt. Die Atmosphere in Talasnal ist einfach einzigartig und es ist um einiges belebter als Gondramaz, wo wir übernachtet haben. Wer etwas mehr geboten haben will in seinem Schieferdorf, der bucht sich also was in Talasnal.

Nach unserem kurzen Snack und einem bleibenden Eindruck von Talasnal sind wir weitergewandert. Hier muss man genau die Beschilderung beachten: Wir sind dem PR2 gefolgt, der nicht direkt zu Casal Novo (das wäre der 2.1), sondern noch durch das sehr kleine Schieferdorf Chiqueiro führt. Der Aufstieg zu Chiqueiro ist ziemlich steil und führt durch einen Wald. Für uns hat es sich jedoch gelohnt, da wir mitten durch eine Ziegenherde gewandert sind und dadurch noch ein drittes Schieferdorf sehen konnten.

PR2 Lousa Wald
Zwischen Talasnal und Chiqueiro geht es erstmal steil durch den Wald.
PR 2 Lousa Ziegen
Der Aufstieg hat sich jedoch gelohnt: Wir liefen genau durch eine große Ziegenherde.
Chiqueiro Aldeias do Xisto
Chiqueiro ist ein sehr kleines Schieferdorf, in dem es keinen Tourismus gibt.

Wenn du direkt nach Casal Novo willst, dann musst du wie gesagt den PR 2.1 weiternehmen.

Nach Chiqueiro führt der Wanderweg kurz über eine asphaltierte Straße und dann wieder über einen gut ausgebauten Weg mitsamt Blick auf Land und Wiese, leicht bergab.

Casal Novo ließ nicht lange auf sich warten, das dritte Schieferdorf auf unserem Wanderweg. Hier sind einige der Schieferhäuser verlassen, wenige stehen zum Verkauf und noch weniger sahen bewohnt aus. Trotzdem war es sehr interessant und schön anzusehen.

PR 2 Serra da Lousa
Zwischen Chiqueiro und Casal Novo geht es erstmal mit Blick in die Weite bergab.
Casal Novo Aldeias do Xisto
Casal Novo ist im Vergleich zu Talasnal ebenso sehr verlassen.
Casal Novo Aussicht
Die Aussicht von Casal Novo ist spektakulär.

Der Weg von Casal Novo führt dann hauptsächlich durch den Wald und bergab zurück zum Castelo da Lousã. Auf dem Weg befindet sich die Platform mit dem großen Kreuz von der aus man eine schöne Aussicht auf das Castelo da Lousã und die Kapelle Nossa Senhora da Piedade bekommt.

Gegen Ende des PR 2 kannst du am Kreuz noch eine letzte Pause mit tollem Ausblick machen.
Castelo da Lousa PR 2
Das Castelo da Lousa, die Igreja da Nossa Senhora da Piedade und das Burgo.

Bis zum Ziel dauert es von dort nicht mehr lange. Du kommst ganz am Schluss noch an den Kapellen vorbei, auch dort lohnt es sich die Treppen hochzugehen und die Kapellen zu besichtigen. Dann geht es vorbei am Restaurant O Burgo, das bekannt für seine regionalen Spezialitäten ist und dem Praia Fluvial, einem Fluss, an dem die Einheimischen gerne baden gehen. Über eine Holztreppe gelangst du dann wieder zum Castelo da Lousã, wo dein Auto auf dich wartet.

Die Wanderung hat uns sehr gut gefallen, um in kurzer Zeit verschiedene Schieferdörfer zu entdecken und die Natur der Serra da Lousã zu genießen. Mit einem Kind in der Kraxe musst du jedoch über eine sehr gute Trittsicherheit und einen guten Gleichgewichtssinn verfügen, da es an manchen Stellen des Weges sehr eng, bewachsen und steinig wird.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.