Skip to main content

Kindertragerucksack: Unterschiede zwischen Kraxe, Babytrage und Tragetuch

Von Jasmin | Letzte Aktualisierung am 6. August 2020

Die einfachste Möglichkeit seine Kinder mit zum Wandern zu nehmen ist ein Kindertragerucksack. Es gibt drei Varianten einer solchen Kindertrage: Ein Tragetuch, eine Babytrage beziehungsweise Manduca und eine Kraxe.

In diesem Ratgeber klären wir dich auf, was die Kraxe, die Babytrage und das Tragetuch ausmachen und in welchem Fall sie für dich Sinn machen. Da wir beide im Oktober 2020 Nachwuchs erwarten haben wir uns intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt.

Außerdem sind unsere Brüder regelmäßig mit ihren Kindern (neun Monate, sechs Monate und drei Jahre) in den Alpen und Voralpen der Schweiz und in Österreich unterwegs, dabei verschiedene Varianten der Kindertrage einem Test unterzogen und haben uns fleissig bei diesem Beitrag beraten.


Welcher ist der ideale Kindertragerucksack?

Der für dich und dein Kind ideale Kindertragerucksack ist vom Alter deines Kindes abhängig, den zusätzlichen Features, die du benötigst und von der Art deiner Wanderung.

Es ist außerdem sehr wichtig sich vor dem Kauf über die Sicherheit des gewählten Kindertragerucksack zu informieren. Vor allem sollte man auf folgende Kriterien bei der Auswahl achten:

  • Anhock-Spreiz-Haltung bei Babys
  • Runder Rücken bei Babys
  • Einstellbare Stegbreite

Kraxe

Deuter Kraxe seitlich Die Kraxe ist eine Kindertrage, die über ähnliche Vorteile wie ein Wanderrucksack verfügt: ein Tragesystem, Stauraum und einen Netzrücken. Mutter oder Vater ziehen die Kraxe einfach wie einen Rucksack an.

Kinder sitzen durch Gurte gesichert aufrecht in der Kindertrage und können ihre Umgebung ungestört und auf erhöhtem Sitz wahrnehmen, was vielen besondere Freude bereitet.

Die Grundvoraussetzung für den Umstieg von einem Babytuch oder einer Manduca auf eine Kraxe ist eine sichere Kopfkontrolle und selbständiges, freies Sitzen über einen längeren Zeitraum.

„Das Kind sollte sicher frei sitzen können und eine gute Kopfkontrolle haben. Dies ist ungefähr ab dem achten Lebensmonat der Fall.“ Kinderchirurg Dr. Micha Bahr, Berater von Deuter bei der Produktion der Kraxen, im Bergzeit Interview.

Mein Bruder hat meinen Neffen mit einem Jahr das erste Mal in der Deuter Kid Comfort beim Wandern dabei gehabt. Da konnte sein Sohn bereits einige Wochen stabil sitzen.

Wenn du dir also sicher bist, dass dein Kind bereit für die Kraxe ist, dann gibt es verschiedene Kriterien, die du beim Kauf berücksichtigen musst. Dazu gehören eine einstellbare Sitzhöhe und verstellbare Steigbügel, aber auch der Tragekomfort für Mutter und Vater – was insbesondere durch eine einstellbare Rückenlänge und ein gutes Tragesystem gewährleistet wird.

Vorteile auf einen Blick:

  • Funktionales Rückensystem
  • Angenehme Belüftung
  • Mehr Bewegungsfreiheit für das Kind
  • Bessere Aussicht für das Kind
  • Zusätzlicher Stauraum

Unser Lesetipp: Wandern mit Kraxe.


Kritische Meinungen zur Kraxe

Der Haupt Nachteil ist, dass das Kind nicht durch den Körperkontakt mit Mutter oder Vater warmgehalten wird. Um zum Beispiel Unterkühlung im Herbst oder Winter zu vermeiden muss sichergestellt werden, dass die Kinder entsprechend der Wetterbedingungen gekleidet sind.

Außerdem sollte dir bewusst sein, dass der Stauraum in der Kraxe selten für all dein Gepäck Platz bietet. Das heisst der andere Elternteil hat am Besten noch einen extra Tagesrucksack dabei.

Auch die Gewichtsverteilung ist in der Kraxe für den Träger nicht optimal: Normalerweise werden die schweren Dinge ja direkt an den Rücken gepackt, was bei der Kraxe nicht der Fall ist. Die größte Last befindet sich sehr weit hinten-oben. Die schlechte Lastenverteilung bekommt der Tragende bei längeren Wanderungen also zu spüren.

Kritiker bemängeln insbesondere, dass der Nacken in vielen Kraxen keinen festen Halt hat, die Beine der Kinder einschlafen oder auskühlen, oder dass der Sitz nicht ergonomisch geformt ist. Deswegen ist es so wichtig, beim Kauf einer Kraxe das Modell genau und kritisch unter die Lupe zu nehmen, sodass das Kind keinen Schaden davon trägt. Außerdem müssen die Kinder im richtigen Alter für die Kraxe sein.

Bei der Deuter Kid Comfort Serie wird allerdings besonders auf die Anatomie und die medizinischen Bedürfnisse des Kindes eingegangen, da Deuter die Kraxen unter Beratung mit einem Kinderchirurgen herstellt.


Kid Comfort Kindertragen von Deuter

Die Kid Comfort Kindertrage von Deuter wurde unter der Beratung mit dem Kinderchirurgen Dr. Micha Bahr entwickelt. Die Kid Comfort 3 hat vom TÜV abgenommene Fußschlaufen, die durch Anwinkeln der Beinchen ein Abklemmen des Gefäß-Nerven-Strangs, das Einschlafen und das Auskühlen der Beine verhindern. Der Kopf wird in diesem Modell besser abgestützt und stabilisiert, auch wenn das Kind einschläft und der Sitz passt sich in seiner Form der Anatomie und Größe des Kindes an.

Gut zu wissen: Alle neuen Deuter-Kraxen sind als PFC-frei gekennzeichnet und TÜV-geprüft.

Außerdem gibt es unter den Deuter Modellen auch erstmals eine Slim Line Kraxe, die insbesondere auf die Anatomie der Mutter ausgerichtet ist. Bei den Deuter Kraxen können unterschiedliche Sitzhaltungen eingenommen werden, um eine natürliche Anhock-Spreiz-Haltung zu ermöglichen.

Alle Informationen zu den Deuter Kraxen findest du hier:
https://www.deuter.com/de-de/shop/rucksaecke/c27991-kraxen

Auch die Outdoor Hersteller Vaude, Salewa und Osprey verfügen über Kraxen in ihrem Sortiment.


Tragetuch

Was ist die Alternative zur Kraxe, insbesondere bei sehr kleinen Babys unter einem Jahr? In diesen Fällen empfehlen wir ein Tragetuch oder eine Babytrage von Manduca oder Ergobaby.

Das Tragetuch eignet sich insbesondere wegen dem Schutz für den Kopf-Hals-Bereich besser für Babys als Kraxen. Außerdem mögen viele Eltern den direkten Körperkontakt zum Kind, um zu sehen, ob es dem Kind zu warm oder kalt ist und wie es ihm geht.

Aber nicht nur das: Wenn du dein Kind direkt an deinem Körper trägst ist es näher am eigenen Schwerpunkt dran, das heisst du kannst wegen einer idealeren Lastenverteilung länger durchhalten. Das ist ein Hauptvorteil gegenüber der Kraxe.

Der Nachteil am Tragetuch ist, dass das Kind durch den engen Körperkontakt mit Mutter und Vater auch ins Schwitzen kommen kann. Um eine potentielle Erkältung zu verhindern, die bei nassgeschwitzer Kleidung auf dem Gipfel erfolgen kann, sollte man immer Wechselkleidung dabei haben. Noch besser ist Funktionskleidung aus Merinowolle für ein gutes Klimamanagement, sodass das Kind gar nicht erst schwitzt.

Wenn das Baby etwas schwerer wird kann es dann auch unkomfortabel für den Träger werden, da ein Tragetuch kein Tragesystem wie zum Beispiel eine Full-Buckle Babytrage hat, welche die Schulter entlastet und das Gewicht auch auf die Hüften verteilt. Tragetücher eignen sich also eher für sehr einfache und kurze Wanderungen mit einem noch leichten Baby.


Babytrage

Babytrage zum Wandern Wer eine luftigere Variante als das Tragetuch für sich und sein Baby bevorzugt, der kann auch eine Babytrage von Manduca oder Ergobaby zum Wandern wählen.

Der Vorteil bei den Babytragen ist, dass dein Baby aufgrund der Schnittführung und Abnäher im Po-Bereich in einer gesunden und bequemen Anhock-Spreiz-Haltung sitzen kann, sowohl bei dir auf dem Bauch, auf dem Rücken oder auf der Hüfte.

Insbesondere eine Fullbuckle Babytrage verteilt das Gewicht außerdem gleichmäßig zwischen Schultern und Hüfte und ist daher zum Wandern empfehlenswert – ein großer Vorteil gegenüber dem Tragetuch.

Die Manduca eignet sich wegen dem integrierten Sitzverkleinerer sogar für Neugeborene. Aber auch Ergobaby bietet im Sortiment Babytragen für jedes Alter, Gewicht und Größe an, auch mit leistungsfähigen und atmungsaktiven Netzen sowie einem guten Tragesystem mit Schulter- und Hüftgurten an, was sich besonders für aktive Eltern eignet.

Unser Lesetipp: Babytrage zum Wandern.


Am Besten kannst du alles über die Tauglichkeit von Ergobaby/Manduca Kindertragen und Tragetüchern hier nachlesen:

https://ergobaby.de/
https://manduca.de/de/

Wir finden, dass insbesondere in den FAQ’s der Hersteller die wichtigsten Fragen zur richtigen orthopädischen Position und idealen Kindertragen für jeweiliges Alter, Größe und Gewicht beantwortet werden.


Kindertragerucksack oder Kinderwagen?

Es gibt viele Wanderwege, die sich auch mit einem Kinderwagen erwandern lassen.

Zwar hast du beim Wandern mit Kinderwagen viel Stauraum für alles, was dein Kind während so einer mehrstündigen Wanderung braucht, allerdings sind Treppen, viel Steigung und bewurzelte oder sehr steinige Wege damit nur schwer zu bewältigen.

Generell fühlt sich auch das Ganze drumherum aufwändiger an, als das Kind direkt auf dem Rücken oder dem Bauch zu tragen.

Wer doch lieber einen Kinderwagen zum Wandern wählt, der sollte einen besonders Outdoortauglichen nehmen.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *