Trekkingtour auf den Jebel El Kelaa

Blick auf das Rif-Gebirge vom Jebel El Kelaa

Die beliebte marokkanische Stadt Chefchaouen liegt am Fuße des Jebel El Kelaa, der mit seinen 1616 Metern einer der höchsten Gipfel im Rif-Gebirge ist. Bereits vor unserem Aufenthalt in Chefchaouen nahmen wir eine Besteigung des Jebel El Kelaa auf unsere „To-Do-Liste“.

Der Jebel El Kelaa wird in zahlreichen Chefchaouen-Reiseführern erwähnt, doch detaillierte Informationen wie man auf den Gipfel kommt sind eher selten zu finden. Da der Weg nicht ausgeschildert ist und teilweise auch gar kein Weg vorhanden ist, scheitern viele an einer Gipfelbesteigung.


Eckdaten

  • Trek: Tagesausflug
  • GPS oder Guide notwendig
  • Kilometer: ca. 16 Kilometer gesamt
  • Dauer: 6-8 Stunden
  • Schwierigkeitsstufe: zunächst T1, dann T3 (gem. SAC)
  • Ort: Chefchaouen (Marokko)

Benötigtes Equipment

  • Snacks und viel Wasser
  • Tagesrucksack
  • Hut und lange Kleidung, die vor der Sonne schützt
  • Sonnencreme
  • Wanderschuhe / Trail-Running Schuhe

Wir haben uns im Juni bei bestem Wetter auf den Weg zum Gipfel des El Kelaa gemacht. Um der starken Sonne zu entgehen, starteten wir unsere Tour bereits kurz nach Sonnenaufgang um 7h in Chefchaouen.

Durch die Medina ging es zum Bab El-Mahruk und dann weiter an dem Campingplatz Azila vorbei. Wir folgten der Schotterstraße bis wir auf die Route de Tisemlale abbiegen konnten. Von dort ging es in Serpentinen immer Höher in das Rif-Gebirge.

Eine Ziege zeigt ihre Kletterkünste
Hinweis: Der Weg führt durch und an mehreren Hanfplantagen vorbei, evtl. ist es besser während der Erntezeit einen lokalen Guide mitzunehmen um keinen Ärger mit den Farmern zu bekommen.
Hanfanbau im Rif-Gebirge

Der Route de Tisemlale folgten wir etwas mehr als 6 Kilometer und dann ging es auf einem kleinen Pfad Richtung Gipfel weiter. Der Pfad führt zunächst durch kleine Hanfplantagen und wird dann immer steiler, steiniger und weniger gut sichtbar. Die letzten 500m auf den Gipfel sind wir mehr oder weniger nur noch nach GPS gegangen.

Von dem Gipfel hast du einen grandiosen Ausblick auf Chefchaouen und das umliegende Rif-Gebirge. Bei optimalen Bedingungen kann man sogar bis zum Mittelmeer sehen.

Blick vom Jebel El Kelaa auf Chefchaouen

Ein paar Eindrücke von der Tour findest du in unserem Video:

Für den Trek ist ausreichend Wasser und Sonnenschutz sehr wichtig. Ohne GPS hätten wir den Weg auf den Gipfel nicht gefunden (Wir haben die App Locus Map benutzt und können diese für den Trek empfehlen).

Weitere Beschreibungen / Tourberichte von dem Jebel El Kelaa gibt es hier:
http://www.uneventenor.com/how-to-hike-jebel-el-kelaa-chefchaouen-morocco/
https://nonstoptravelling.com/2017/02/26/a-misty-hike-up-jebel-el-kelaa-morocco/

Über Jan 23 Artikel
Ob Tageswanderungen und mehrtägige Trekkingtouren durch den Dschungel, die Wüste oder die Berge - Ich genieße es aktiv in der Natur zu sein.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Bitte beachten: Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.