Chefchaouen – Wandern im Rif-Gebirge

Trekking in Marokko

Die wunderschöne Stadt Chefchaouen ist aufgrund ihrer blau bemalten Häuser bekannt als blaue Perle Marokkos. Doch nicht nur die Stadt selbst ist ein beliebtes Reiseziel im Norden von Marokko. Auch die umliegende Natur ist eine Reise wert.

Insbesondere für Naturliebhaber und Wanderer ist Chefchaouen mit seiner Lage am Fuß des Rif-Gebirge eine gute Basis für kurze und längere Treks in der Region. Wir haben eine Woche in Chefchaouen verbracht um die Stadt und vor allem auch die Natur und das umliegende Rif-Gebirge zu erkunden.

Tageswanderungen in Chefchaouen

Chefchaouen Aussichtspunkt

Wenn du die Medina verlässt und Richtung Hotel Atlas bergaufwärts wanderst gibt es einen ausgebauten Weg, der dich zu einem wunderschönen Aussichtspunkt über die Medina von Chefchaouen und die umgebenden Berge führt. Du kannst diese Wanderung als einen angenehmen Nachmittagsausflug einplanen. Wenn du willst, kannst du von dort aus noch tiefer in die Berge wandern, denke aber an ausreichend Snacks und Wasser.

Die Burg und Moschee Targa

Die alte Burg und Moschee von Targa liegen auf einem Hügel südlich der Medina. Die restaurierte Moschee ist zwar noch nicht zum Gebet geöffnet, du kannst als Besucher jedoch das Minarett besteigen um eine gute Sicht auf Chefchaouen zu genießen oder ein Picknick auf der umliegenden Terasse zu genießen.

Jebel el Kelaa

Ein anspruchsvollerer Tagestour ist die Jebel el Kelaa Wanderung, die in etwa acht bis neun Stunden in Anspruch nimmt. Der Jebel el Kelaa ist 1616 Meter hoch und der Weg ist schwierig zufinden, daher ist es empfehlenswert hier einen Guide in Anspruch zu nehmen oder zumindest ein GPS-Gerät mitzunehmen. Die Aussichten entlang des Treks sind jedoch unglaublich schön. Der Trek startet hinter dem Tor der Medina. Hier findest du unseren findest du unseren Tourenbericht zum Jebel el Kelaa.

Blick auf das Rif-Gebirge vom Jebel El Kelaa

Mehrtägige Wanderungen in Chefchaouen und Umgebung

Pont de Dieu und Akchour

Diese mehrtägige Wanderung beginnt in Azilane, wobei man Chefchaouen als Ausgangspunkt nehmen kann, um die lange und kurvenreiche Wanderung nach Azilane zu unternehmen. Von Azilane aus ist es ein halbtägiger Aufstieg zum Pont de Dieu.

In Akchour kannst du übernachten und am nächsten Tag die Wanderung zu den Akchour Wasserfällen machen. Die Akchour Wasserfälle sind ein Highlight und du kannst dich nach der anspruchsvollen Wanderung im Fluss erfrischen. Der gesamte Trip dauert zwei Tage und wird am Besten gemeinsam mit einem Guide gemacht.

Talassemtane National Park

Für die zweitägige Wanderung durch den Talassemtane National Park ist ein Führer unerlässlich. Die Wanderung geht in das Dorf Aghram, wo du das marokkanische Landleben kennenlernen kannst. Der Talassemtane National Park selbst ist Heimat felsiger Klippen, frischer Flüsse und Zedern- und Tannenbäumen und Zuhause der Berberaffen.

Über Jasmin 40 Artikel
Hi, ich bin Jasmin. Neben Yoga ist es die Natur, die mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Deswegen schätze ich kaum etwas so sehr wie ein gutes Outdoor-Abenteuer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Bitte beachten: Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.