Brünnstein Wanderung: Bergtour mit Hüttenübernachtung

Der Brünnstein ist der Hausberg von Oberaudorf und thront in Bayern. Wir haben im Juli 2018 im Rahmen der Outdoor Beginner Stories von Breuninger den Brünnsteingipfel in einer zweitägigen Wanderung mit Hüttenübernachtung bestiegen und eine sehr abwechslungsreiche Wanderung und eine Aussicht auf die Inntaler Bergwelt bis hin zu den Zentralalpen genossen.

Der Brünnstein Gipfel kann auch sehr gut innerhalb einer Tageswanderung bestiegen werden. Im Zuge der Outdoor Beginner Stories von Breuninger haben wir die Wanderung jedoch in zwei Tage geteilt, um unsere erste Hüttenübernachtung zu erleben.

In den Outdoor Beginner Stories wurden Natur- und Outdoorbegeisterte wie wir, die das Wandern erst vor kurzer Zeit für sich entdeckt haben und noch nicht über ein vollständiges Wanderequipment verfügen, mit der Kamera begleitet und interviewt.


Eckdaten

  • Trek: Bergtour mit Hüttenübernachtung
  • Dauer Wanderung: 8-9 Stunden
  • Höhe: 1619 Meter
  • Schwierigkeitsstufe: mittelschwer
  • Ort: Oberaudorf (Bayern)
  • Parkmöglichkeiten: Ja

Benötigtes Equipment

  • Snacks und viel Wasser
  • Hüttenschlafsack
  • Trekkingrucksack
  • Hut und lange Kleidung, die vor der Sonne schützt
  • Sonnencreme
  • Wanderschuhe

Startpunkt und Weg bis zum Brünnsteinhaus

Wir starteten unsere zweitägige Bergtour mit Hüttenübernachtung mit dem Brünnsteingipfel als Ziel in Bayrischzell am Parkplatz der Rosengasse auf 1090 Meter. Die Wanderung startete um circa neun Uhr morgens mit einem relativ steilen Aufstieg, an einer kleinen Kapelle vorbei.

Der ausgeschilderte Weg führt über einen idyllischen Pfad entlang des Hangs und der Via Alpina vorbei an Kühen und Almen. Auf dem Weg haben wir eine kleine bayerische Brotzeit eingelegt und die Aussicht genossen.

Da wir mit dem Drehen einiges mehr Zeit in Anspruch nehmen mussten stammen die Zeitangaben bis zum Brünnsteinhaus zwar nicht aus eigener Erfahrung, wurden jedoch von unserem erfahrenen DAV-Bergführer Karl auf etwa zwei Stunden eingeschätzt.

Übernachtung im Brünnsteinhaus

Unsere erste richtige Hüttenübernachtung fand im sympathischen Brünnsteinhaus statt. Dort angekommen haben uns die Hüttenwirte Yvonne und Sepp begrüßt. Wir zogen erstmal unsere Wanderstiefel aus und bezogen unser Vierbettzimmer mit einem anderen Pärchen, das auch bei den Outdoor Beginner Stories teilnahm. Das Brünnsteinhaus hat keine Duschen, aber große Bäder mit Toiletten und Waschbecken, sodass man sich trotzdem erfrischen kann.

Um 18.30 Uhr gab es leckeres Abendessen: die typischen bayerischen Kasspatzen mit Salat. Am Abend machten wir wegen dem großartigen Wetter noch eine zehnminütige Besteigung bis zum Nachbargipfel, um den Sonnenuntergang zu sehen und wurden zurück im Brünnsteinhaus mit einer Portion Kaiserschmarrn belohnt. Wir gingen danach direkt ins Bett, um uns in unsere Hüttenschlafsäcke zu kuscheln und um 22 Uhr machten wir alle Lichter aus. Die Nachtruhe der Hütte kam uns sehr Recht, da wir uns am nächsten Morgen bereits um 4 Uhr treffen sollten, um den Brünnstein zu besteigen und von dort aus den Sonnenaufgang zu sehen.

Brünnstein Besteigung bei Sonnenaufgang

Das Aufstehen um 3.45 Uhr war schwer, aber die Mühe wert. Wir sind im Dunkeln mit voller Wanderausstattung und Kopftaschenlampe durch den nahe gelegenenen Wald gewandert, bis wir an einem Klettersteig ankamen. Dort war ein Drahtseil gespannt und einige Haken in die Felsen integriert, die das Klettern erleichterten. Der Aufstieg war dank der Tipps unseres Bergführers gar nicht so schwer, hat jedoch Konzentration und Schwindelfreiheit gefordert.

Der Brünnstein – lohnt es sich?

Bei Ankunft auf dem Gipfel war die gesamte Mannschaft begeistert. Pünktlich zum Sonnenaufgang kamen wir an und erblickten die kleine weiße Kapelle auf dem Gipfel, die wir schon vom Vortag von Weitem gesehen haben. Vom Brünnstein blickt man über den sogenannten “Wilden Kaiser” bis zu den Zentralalpen. Die Aussicht ist phänomenal, insbesondere bei Sonnenaufgang. Man sieht sogar bis zur österreichischen Stadt Kufstein.
Der Abstieg zurück zum Brünnsteinhaus war nach der zweitägigen Wanderung mühsam, aber wir freuten uns auf das Frühstück und insbesondere den Kaffee auf der Hütte.
Die Wanderung zum Brünnsteingipfel empfehle ich jedem Naturliebhaber, der bayerische Landschaften erkunden will. Jan und ich schätzen die Ausflüge in die Natur, die wir auf unseren Reisen unternehmen konnten zwar, wollten aber schon lange die Schönheit der deutschen Natur kennenlernen. Wir wurden mit dieser Bergtour mit Hüttenübernachtung belohnt.

Über Jasmin 27 Artikel
Hi, ich bin Jasmin. Neben Yoga ist es die Natur, die mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Deswegen schätze ich kaum etwas so sehr wie ein gutes Outdoor-Abenteuer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.