Wanderschuhe imprägnieren: So wird es gemacht

Ratgeber

Um deine Füße vor Feuchtigkeit zu schützen, kannst du deine Wanderschuhe imprägnieren. Die Imprägnierung verhindert, dass auch bei extremen Wetterbedingung durch Regen, Nässe oder matschige Wege Wasser in deinen Schuh gelangt.

Ob Schneewanderungen, Trekking im tropischen Regenwald, oder einfach ein regnerischer Wandertag: das Wetter sollte keine negativen Auswirkungen auf dein Outdoor-Abenteuer haben. Das A und O um Wanderungen auch bei extremen Wetterbedingungen zu genießen, sind deswegen neben der richtigen Funktionskleidung auch wasserfeste Wanderschuhe.

Heute erfährst du was eine Imprägnierung bringt, womit du deine Wanderschuhe imprägnieren kannst, wie du imprägnierst und was die umweltschädlichen Faktoren beim Imprägnieren sind.

Was bringt eine Imprägnierung?

Wenn du deinen Wanderschuh imprägnierst schützt du das entsprechende Oberleder deines Schuhs mit einer Schutzschicht. Dadurch vermeidest du, dass Feuchtigkeit und Schmutz in das Material eindringen können.

Die Imprägnierung kann die Lebenszeit deines Wanderschuhs erhöhen, denn das Leder bleibt geschmeidig und du beugst Rissen vor. Außerdem vermeidest du, dass deine Füße nass werden, es im Schuh unkomfortabel wird und sich Blasen bilden.

Womit können Wanderschuhe imprägniert werden?

Wanderschuhe können, je nach Obermaterial, entweder mit Spray oder Wachs imprägniert werden.

  • Spray: Das klassische Imprägnierspray eignet sich vor allem für Rauleder Schuhe, Schuhe mit Membran oder Wanderschuhen aus Synthetikmaterial.
  • Wachs: Das Wachs eignet sich für Wanderschuhe mit Glattleder Obermaterial. Das Gute beim Imprägnierwachs ist, dass es das Leder gleichzeitig pflegt. Du kannst entweder Bienenwachs oder, für die Veganer unter euch, pflanzliches Wachs verwenden.
  • Hausmittel: Hausmittel wie Haarspray oder Melkfett würde ich niemals an meinen hochwertigen Wanderschuh lassen. Gerade bei GORE-TEX Wanderschuhen musst du mit öligen und fettigen Hausmitteln besonders aufpassen, da sie die Membran beschädigen und die Wasserresistenz somit zerstört wird.

Vorgehensweise: Wanderschuh imprägnieren

Die meisten Wanderschuhe sind bereits vorimprägniert. Wenn du sie nochmal imprägnieren willst stelle sicher, dass zwischen der Imprägnierung und dem ersten Tragen mindestens 24 Stunden vergangen sein. Außerdem ist es wichtig, dass das Pflegeprodukt für dein Material geeignet ist. Da Imprägnieren nicht gerade umweltfreundlich ist, musst du achtsam damit umgehen. Ich persönlich imprägniere meine Schuhe gar nicht. Aber dazu später mehr.

    Schuhe reinigen: Ganz unkompliziert reicht es hier warmes Wasser und eine Bürste zu verwenden. Wir haben eine Anleitung zum Wanderschuhe Reinigen erstellt.
    Imprägnieren mit Imprägnierspray: Die Wanderschuhe dürfen nach der Reinigung noch etwas feucht sein. Am Besten im Freien mit einem Abstand von etwa 30 bis 50 Zentimetern (nochmal die Anweisungen des Produktes durchlesen) die Wanderschuhe einsprühen. Insgesamt dreimal einsprühen mit 20 Minuten Pause dazwischen.
    Imprägnieren mit Wachs: Das Wachs wird auf den sauberen und noch etwas feuchten Glattleder Wanderschuh mit einem Tuch gleichmäßig aufgetragen. Nach 20 Minuten wird das restliche Wachs mit einem trockenen Tuch abgetragen.
    Regelmäßige Imprägnierung: Wie häufig du deine Wanderschuhe imprägnieren musst hängt davon ab, wie oft du sie „ausführst“ und wie sehr sie mit Nässe konfrontiert werden. Sobald die Wanderschuhe nass geworden sind kannst du nachimprägnieren, um den Schutz zu erneuern.

Im Übrigen schadet es nicht GORE-TEX Wanderschuhe zu imprägnieren. Denn sie sind durch die Membran zwar wasserdicht und der Fuß bleibt trocken, du schützt und pflegst aber durch die Imprägnierung das Obermaterial davor spröde und rissig zu werden.

Umweltfreundlich Imprägnieren: Geht das?

Die meisten Imprägniersprays sind im Test auf ihre Umweltverträglichkeit durchgefallen. Das schädliche an den Sprays sind die polyfluorierten Chemikalien, die zwar vor Nässe schützen, jedoch schädlich für Mensch und Umwelt sind. Ökologische Alternativen sind Bienenwachs, Melkfett oder Kerzenwachs. Allerdings sind diese mit Vorsicht zu nutzen, da sie insbesondere auf Nubukleder Flecken verursachen können und GORE-TEX Membranen schaden.

Es gibt Imprägniersprays wie „Collonil Waterstop Reloaded“ und „Impregno Imprägnierung“, die keine Fluorverbindungen enthalten, diese schnitten aber im Öko Test sehr schlecht ab.

Imprägnieren ist nicht umweltfreundlich. Wenn du es daher tust gehe achtsam damit um – weniger ist mehr.

Über Jasmin 40 Artikel
Hi, ich bin Jasmin. Neben Yoga ist es die Natur, die mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Deswegen schätze ich kaum etwas so sehr wie ein gutes Outdoor-Abenteuer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Bitte beachten: Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.