Skip to main content

Winterwandern im Bayerischen Wald

Von Jasmin | Letzte Aktualisierung am 20. Januar 2020

Werbung: Der Bayerische Wald ist über das ganze Jahr hinweg ein landschaftlicher Traum. Insbesondere im Winter zeigt er sich aber von einer ganz besonderen Seite.

Verschneite Winterlandschaft mit glitzernden Baumkronen, beste Luft und magische Stille prägen dann den Nationalpark. Auf Winterwanderwegen oder beim Schneeschuhwandern kann das besonders schön erlebt werden. Wer mag kann sich aber auch auf den zahlreichen Loipen beim Langlauf oder auf den Pisten beim Skifahren und Snowboarden austoben.

Wir finden, dass der Bayerische Wald noch viel mehr Aufmerksamkeit unter Outdooraktiven in Süddeutschland verdient. Und wer wie wir gerne im Winter wandert findet hier auf jeden Fall reichlich Wanderwege. Falls du planst in diesem Winter noch in den Nationalpark zu reisen – egal ob alleine, als Paar, oder als Familienwinterurlaub – geben wir dir hier Einblicke in die Winterwanderwelt des Nationalparks.


Schneeschuhwandern im Bayerischen Wald

Schneeschuhwandern ist für jung und alt geeignet: Es ist gesund, ungefährlich und nicht besonders aufwändig. Was es braucht sind Schneeschuhe, die dich auch durch ungeräumte und ungewälzte Gebiete bringen, sodass du dich dem Wintergenuss hingeben und dich im Schnee richtig „austoben“ kannst.

Der Bayerische Wald eignet sich sehr gut zum Schneeschuhwandern, nicht nur aufgrund der glitzernden Winterlandschaften, sondern auch, weil er im Vergleich zu den bayerischen Alpen lawinensicher ist.

Schneeschuhwanderungen kannst du auf eigene Faust unternehmen, oder du kannst eine geführte Tour buchen. Dazu kannst du die Tourismusbüros in den Wintersportorten im Bayerischen Wald kontaktieren. Sie können dich über Kurse, Verleihe und geführte Touren informieren.

Gut zu wissen: Wenn der Schnee im Nationalpark über einen Meter dick wird und viele Strecken nicht geräumt werden ist es ratsam sich entsprechend auszurüsten, um das 350 Kilometer lange Wanderwegenetz problemlos nutzen zu können. So kannst du das Innere des Parks erkunden und den tief eingeschneiten Bayerischen Wald genießen.

Weitere Infos rund um den Nationalpark Bayerischer Wald findest du übrigens hier.

Schneeschuhwanderwege

Wenn du es anspruchsvoll magst kannst du eine Schneeschuhwanderung auf den Großen Falkenstein unternehmen. Diese Rundwanderung ist schwer, da einige Höhenmeter bewältigt werden müssen und dich teilweise steile und steinige Wegstrecken erwarten. Dafür ist die Aussicht auf dem Großen Falkenstein spektakulär.

Eine weitere anspruchsvolle Tour ist die Wanderung entlang des Pommersbaches in Richtung Lindberger Schachten. Hier erwarten dich Höhenmeter, riesige alte Einzelbäume, tolle Aussichten auf das Rachelmassiv und der Premium-Wanderweg Goldsteig.

Oder wie wäre es mit einer Schneeschuhtour in einem verschneiten Wald? Die mittelschwere Wanderung vom Finsterauer Filz zur Alten Klause (Stausee) ist dazu eine schöne Wahl. Der Rundwanderweg eignet sich auch gut für Familien.


Winterwanderungen im Bayerischen Wald

Winterwandern im Bayerischen Wald

Der Bayerische Wald eignet sich wunderbar zum Winterwandern oder Schneeschuhwandern.

Winterwanderwege können auch ohne Schneeschuhe begangen werden, da die Wege entweder geräumt oder gewalzt sind. Winterwanderwege gibt es im Bayerischen Wald zur Genüge, darunter auch familienfreundliche Wandermöglichkeiten. Fast alle Orte im Nationalpark verfügen über Winterwanderwege.

Winterwanderwege

Eine mittelschwere Winterwanderung mit spektakulären Aussichten auf die Winterlandschaft von Zellertal und Lamer Winkel ist die Tour von Simmereinöd zum Kamm des Kaitersberges und weiter über Deutschlands längsten zertifizierten Qualitätswanderweg bis zur Kötzinger Hütte.

Oder du nimmst den schönen Winterwanderweg auf den Haidel. Die Route verläuft erst auf einer geräumten Straße bis ins verlassene Dorf Leopoldsreut. Dann wird es etwas steiler und es geht auf einem gewalzten Geläuf bis zum Gipfel. Wer einen Schlitten dabei hat kann einen Teil des Rückwegs mit dem Schlitten runterfahren.

In den Wäldern rund um den Bodenmais gibt es 80 Kilometer gewalzte Winterwanderwege, die zu den schönsten Wegen des Nationalparks gehören sollen. Außerdem werden sie im Winter gewalzt und sind somit auch gut ohne Schneeschuhe begehbar.


Der Bayerische Wald eignet sich nicht nur zum Winterwandern sondern auch zum Skilanglauf.


Wie sieht ein gelungener Winterurlaub im Bayerischen Wald für dich aus? Für uns sind es Tageswanderungen in verschneiten Wäldern, auf knirschendem Schnee, mit reinster Luft, glitzernden Bäumen und schönen Aussichten – und nach der Winterwanderung einen wohlverdienten Glühwein im gebuchten Wellnesshotel genießen und am Abend im Spa Bereich verwöhnen lassen. Winterwellness vom Feinsten!

Ähnliche Beiträge


Kommentare

Christine 4. Februar 2020 um 10:35

Ich liebe es total spazieren oder wandern zu gehen, wenn der Schnee frisch gefallen ist und all die Bäume noch wie gezuckert aussehen!

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *